Mit dem Ghan nach Alice Springs…

Tag 96 // Die Nacht war angenehm ruhig. So ruhig wie eine Nacht in einem Schlafwaggon eben sein kann. Eveline ist früher auf als David und sie ist überrascht, warum dieser auf dem Boden pennt und nicht im oberen Bett. Sie steigt klarerweise gleich mal auf ihn drauf. David hat keine Zeit für Erklärungen und pennt lieber noch eine Runde in Evelines frei gewordenen Bett weiter. Um 8 Uhr sind wir irgendwie ausgeschlafen und gehen mal duschen. Das funktioniert ziemlich gut. Warmes Wasser und frische Handtücher sowie diverse Shampoos und Seifen. Alles da, was man für die erfolgreiche Körperpflege braucht. Brunch gibt es von 10 Uhr bis 13 Uhr. Lieber gleich erledigen. Um 10:15 Uhr gehen wir zum Speisewagen und sitzen auch heute wieder alleine. Man hat jetzt die Wahl zwischen einem Frühstücksmenü und einem Mittagessen. Wir wählen gleich das Mittagessen, weil es jetzt endlich das Känguru-Steak gibt, das David immer schon essen wollte. Medium Rare. Bitte Danke! Eveline entscheidet sich für Hendlfilet mit Reis und Minzjoghurt. Auch eine interessante Combo. Das Essen schmeckt auch heute wieder herrlich. Wir genießen unseren Brunch, oder was es auch immer ist. Das Känguru ist zart. Schmeckt sehr ähnlich wie Wildbret. Ist es ja wahrscheinlich auch. Als Nachspeise gibt es Wildbeeren-Mouse für David und eine Strawberry-Tarte mit Mascarpone für Eveline. Während dem Essen genießen wir die Aussicht aus dem Fenster. Unverändert zu gestern zieht das australische Outback in gemächlicher Geschwindigkeit vorbei. Die restliche Fahrzeit verbringen wir in unserer Kabine. Einfach wieder mal eine Runde Schnapsen und ein kaltes Bierchen trinken. Danach machen wir beide einen kurzen Powernap. Eine Stunde Zeitverschiebung haben wir ebenfalls, als wir South Australia verlassen und das Northern Territory entern. Um 13:30 Uhr erreichen wir Alice Springs. Hier verlassen wir jetzt den Ghan, der noch bis Darwin weiterfährt. Sehr schön war es, mit ihm zu reisen. Ein besonderes Erlebnis. In Alice Springs hat es bei unserer Ankunft 40 Grad. Eine sehr trockene Hitze, wie im Backofen fühlt es sich an, als wir vom klimatisierten Waggon aussteigen. Wir suchen unser Gepäck und ein Shuttle Bus steht schon bereit, der uns zu unserem Hotel bringt. Eine Nacht im Aurora haben wir gebucht. Ein preiswertes Hotel. Hier werden wir heute schlafen und uns auf 2 Nächte im Outback unter freiem Himmel vorbereiten. Den Großteil unseres Gepäckes werden wir im Hotel zurücklassen. Und nach unserem Outback-Abenteuer verbringen wir wieder eine Nacht im Aurora. Soweit der Plan für Alice Springs. Die Busfahrt dauert nicht lange und wir steigen gleich vor dem Hotel aus. Wir checken ein. Alles reserviert und geklärt. Das Zimmer ist schön und wir laden mal unser Zeug ab. Danach begeben wir uns auf Shoppingtour. Alice Springs ist sehr überschaubar. Zumindest unser Viertel, in dem wir gerade sind. Nicht viel ist hier los. Keine Menschenmassen. Nicht besonders viel Verkehr. Wir brauchen unbedingt noch einen Hut und ein Insektenschutznetz für die nächsten Tage. Ohne diese Ausrüstung sollte man sich nicht ins Outback wagen. Besonders nicht im Hochsommer, der hier gerade herrscht. In einem Outdoor Store werden wir schnell fündig. Zwei edle Hüte und zwei Insektenschutznetze werden erfolgreich geshoppt. Danach schauen wir uns noch ein wenig im Ort um. Viele Geschäfte und unterschiedlichste Stores gibt es hier. In einem Surfshop (ja sowas gibt es auch hier im Zentrum des australischen Kontinentes) findet David endlich eine neue Sonnenbrille. Die Alte war schon ziemlich am Ende und hatte bereits begonnen, sich selbst zu zerlegen. Eine Dragon Jam ist es geworden. Jetzt fehlt nur mehr ein Abendessen, welches wir uns im Einkaufszentrum bei einem Food Corner besorgen. Ein Kebab für David, ein Salat-Wrap für Eveline. Diese nehmen wir mit aufs Zimmer. Dort essen wir mal in aller Ruhe und machen uns einen Schlachtplan für unser Gepäck. Den restlichen Abend verbringen wir mit zusammenpacken für die Outback-Safari und den Tagesberichten. Die nächsten drei Tage werden sehr spannend. Wir schlafen im Outback unter freiem Himmel. Nur ein Rucksack pro Person ist erlaubt. Internet gibt es dann natürlich ebenfalls keines. Also die nächsten Blogupdates müssen warten. Bis in 3 Tagen dann…

Angekommen im Zentrum Australiens…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s