Von Rangely zum Arches National Park…

Tag 58 // Eine sehr angenehme und ruhige Nacht war das auf dem Rastplatz in Rangely. Keine Menschenseele weit und breit. Nur wir ganz allein. Sehr gut haben wir geschlafen. Sehr ruhig war es hier. Wir stehen um halb 9 auf und machen uns Frühstück. Danach muss David noch dringend eine Runde mit der Drohne fliegen. Herrlich, gleich so früh am Morgen. Um halb 10 verlassen wir den Rastplatz und machen uns auf in Richtung Arches National Park. Eveline übernimmt das Steuer. Ungefähr 2,5 Stunden und 260 km haben wir jetzt mal vor uns. Die Strecke führt parallel an der Staatsgrenze von Colorado zu Utah entlang. Der 139er Highway führt uns somit durch colorful Colorado. Herrliche Landschaft neben der Strecke. Weite Prärie, gelegentlich einsame Farmen. Wir genießen die Fahrt und legen gelegentlich ein paar Pausen ein, um Fotos zu machen. In Loma kommen wir auf die Interstate 70 und nehmen diese bis Thompson. Dabei verlassen wir kurz nach Loma den Bundesstaat Colorado und entern erneut Utah. Die Route haben wir bewusst so gewählt. Touristen kommen hier normalerweise keine her. Hier gibt es nichts. Einfach nur das pure normale amerikanische Landleben, abseits der Touristenpfade. Der 191er Highway führt uns schließlich bis zum Arches National Park. Dort angekommen, steuern wir wie gewohnt gleich mal das Visitorcenter an. Ein sehr unfreundlicher und unmotivierter Parkranger gibt uns eine Auskunft, die wir uns auch selber zusammenreimen hätten können. Sehr wertbefreit dieser Stopp beim Visitorcenter. Zum abgewöhnen hier in letzter Zeit. Der Arches Nationalpark ist klein, deswegen kann man diesen ohne große Wanderungen in einem Tag locker erledigen. Die Route führt uns zu allererst zum Balanced Rock. Hier gehen wir eine kleine Runde und machen ein paar Fotos. Generell ist es sehr schön und beeindruckend hier. Die riesigen rostbraunen Felsformationen und die über Jahrtausende entstandenen Rundbögen sind spektakulär anzuschauen. Das Wetter ist heute wieder herrlich. Strahlender Sonnenschein und fast kein Wind. Ungefähr 14 Grad hat es hier. Nächste Station ist der Fiery Furnance Viewpoint. 5 Minuten gehen wir hier bis zu einer herrlichen Aussichtsplattform. Fotos, wieder retour und gleich weiter zum Landscape Arch. Hier machen wir eine kurze Wanderung. Ungefähr eine Stunde. Ein sehr großer imposanter Bogen. Sehr schmal bereits an einer Stelle. Weiters sehen wir bei der Wanderung noch den Tunnel Arch und den Pine Tree Arch. Wieder retour beim Camper machen wir uns eine kleine Jause für Zwischendurch. Die Burger Buns und der restliche Erdäpfelsalat vom Vortag werden verputzt. Jetzt sind wir gestärkt für den wichtigsten Rundbogen des Arches National Parks, den Delicate Arch. Den kennt Jeder. Ein Wahrzeichen des amerikanischen Westens. Wir gehen 15 Minuten ziemlich steil bergauf. Und dann sehen wir ihn. Er ist aber immer noch ziemlich weit entfernt. Eine 2-stündige Wanderung müsste man jetzt noch in Kauf nehmen, um direkt bei ihm oder unter ihm stehen zu können. Diese machen wir heute nicht mehr. Gesehen haben wir ihn. Das genügt uns. Sehr schön ist es hier im Arches National Park. Den können wir auf jeden Fall weiterempfehlen. Wir suchen uns schließlich den nächsten dispersed Campground für die heutige Nacht. 15 km von der Einfahrt des Nationalparks entfernt. Wieder mitten in der staubigen roten Prärie von Utah. Viele andere stehen auch hier. Wieder haben wir den Eindruck, dass einige sogar hier dauerhaft in ihren Wohnmobilen „wohnen“. Unser „Nachbar“ hat sogar eine Sat-Schüssel vor seinem Wohnmobil installiert. Ein anderer hat ein Solarmodul aufgebaut, wo seine Stromversorgung dran hängt. Die U.S. Flagge haben die meisten Camper hier zusätzlich auch noch gehisst. Es gefällt uns gut hier. Hier wirkt es ruhig und sicher. Eine Videobotschaft an die Eltern in der Heimat wird gleich verfasst und weggeschickt. Am Handy haben wir sogar LTE Empfang. Leider nicht Hot Spot-fähig, unser Unlimited-Tarif von Straight Talk. Danach eine Runde Schnapsen und ein Bier. Das Bummerl geht an Eveline. Die weiteren Tage und die dazugehörige Route werden besprochen und konkretisiert. Zum Abendessen gibt es heute Spargelrisotto mit Schweinegeschnetzeltem. Extra edel, wie immer. „Game of Thrones“ fehlt auch heute nicht. Das Finale von Staffel 4. Ein schöner Tag voller wundervoller Eindrücke war das heute…
Gefahrene Kilometer: 321
DSCF0115

Vor uns der Highway durch Colorado…

DSCF0134

Eine kurze Fotopause muss hier sein…

DSCF0100

Rinder grasen hier neben dem Highway…

DSCF0154

Die Landschaft neben uns verändert sich ständig während der Fahrt…

DSCF0203

Beim Balanced Rock im Arches National Park…

DSCF0180

Der Balanced Rock aus einer anderen Perspektive…

DSCF0276

Der Pine Tree Arch…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s