Von Lander nach Rangely…

Tag 57 // Eine sehr erholsame Nacht haben wir hinter uns auf dem Sleeping Bear RV Park & Campground in Lander. Wir haben gut geschlafen. Eveline ist wie immer früher auf als David und geht gleich mal duschen. David pennt derweil natürlich noch eine Runde. Nach dem Frühstück dumpen wir, füllen unseren Frischwassertank auf und erledigen noch ein paar Dinge im Internet, sowie telefonisch. Evelines Kamera hat einen Fehler in der Software. Wir telefonieren mit diversen Stores in Los Angeles um herauszufinden, ob man diesen eventuell leicht beheben kann. Der heutige Tag wird ein reiner Fahrtag. Wir wollen wieder Richtung Süden. Der Arches National Park ist unser nächstes Ziel. Bis dorthin werden wir 2 Tage brauchen. Quer durch Wyoming, Utah und Colorado. Der „Wilde“ Westen.  Um 11 Uhr verlassen wir den Campground und fahren zur nächsten Tankstelle in Lander. Der billigste Sprit, den wir jemals getankt haben. Nicht mal als wir Beide den Führerschein gemacht haben, war der Sprit nicht so billig wie hier jetzt. Umgerechnet 0,65 Euro der Liter Normalbenzin. Um 11:15 Uhr machen wir uns auf den Weg. Wir verlassen Lander auf dem 28er Highway. Wir fahren mal ca. 2 Stunden durch, bis nach Rock Springs. Hier steuern wir einen Walmart an und füllen unsere Trinkwasservorräte auf. Ein paar Süßigkeiten und Pringles müssen es heute auch sein. Schließlich ist Halloween. Das merkt man auch sehr stark hier. Den ganzen Tag schon. Überall verkleidete Kinder und die ersten Anzeichen von (Kinder-) Parties. Booohooooo. Nach dem kurzen Einkauf geht es weiter mit unserem Roadtrip. Wir hören Musik und genießen die Landschaft neben der Strecke. Pure Prärie hier in Wyoming. Pferdekoppeln mit Mustangs (oder anderen Pferderassen) in den unterschiedlichsten Farben und Black Angus Rinderherden. Cowboy-Feeling Deluxe hier. Kurz nach Dutch John kommen wir zu einem Staudamm. Eveline übernimmt bei einer Pannenbucht das Steuer. Es ist sehr kalt heute draußen und sehr windig. Ca. 8 Grad hat es. Blauer Himmel und Sonnenschein. Generell soll es immer sehr windig sein, hier in Wyoming. Schließlich verlassen wir Wyoming und kommen wieder nach Utah, was man an der sich verändernden Landschaft ringsum nur unschwer erkennen kann. Ein Schild weist ebenfalls darauf hin, dass wir jetzt wieder im Land der Dinosaurier gelandet sind. Der Ashley National Forest wird von uns durchfahren und wir kommen schließlich nach Vernal Naples, wo wir ebenfalls nur durchfahren. Wir streifen auch noch das Dinosaur National Monument. Neben der Strecke sehen wir zahlreiche Rehe und auch Springböcke. Diese sehen afrikanisch aus. Wie in der afrikanischen Savanne fühlen wir uns gleich.  Wo die wohl herkommen? Wir ergoogeln es nicht. Vielleicht sind sie ja irgendwo ausgebrochen. Wir verlassen den Highway 191 und nehmen den 149er Richtung Rangely. Wir überfahren auf diesem die nächste Bundesstaatsgrenze und entern Colorado. Kurz nach der Grenze nehmen wir den 64er Highway, der auch „Stegosaurus Highway“ genannt wird und erreichen schließlich Rangely. Dort tanken wir den Camper bei einer Kum & Go Tankstelle. David muss im Store wieder im Voraus bezahlen. Die beiden Ladies im Laden sind sehr gut drauf. David ist der einzige Kunde. Sie fragen, woher wir sind. „Austria“ – „Ohh – really“ – „Yes“ – „Why didn’t you bring Kangaroos and Koalas?” – „Ähm… – AUSTRIA. There are no Kangaroos in AUSTRIA.“ (Dass David diesen Spruch tatsächlich mal bringen muss, hätte er sich auch nicht gedacht.) „Oh. Why not? Alligators?“ – „No, you mean Australia. We are from AUSTRIA in EUROPE“. – „Okay – he is from Europe… So, have a nice one!“ – „Thanks, have a nice one too“. Wieder draußen aus dem Store wird endlich getankt und Eveline klar gemacht, was denn da jetzt so lange gedauert hat. Etwas außerhalb von Rangely befindet sich unser kostenloser dispersed Campground für heute Nacht. Also eigentlich nur ein Rastplatz neben dem Highway. Das Wiki Camper App behauptet, dass man hier über die Nacht einfach stehen bleiben kann. Wir schauen uns kurz um und parken uns einfach ein. Weit und breit keine Menschenseele. Und ziemlich ruhig ist es hier. Der Camper wird eingeheizt und die Tagesberichte werden geschrieben. Wir kochen uns heute Burger mit Kartoffelsalat zum Abendessen. Einfach nur sehr geil, diese selbstgemachten Burger. Natürlich darf die tägliche Dosis „Game of Thrones“ auch nicht fehlen. Internet und Telefonempfang haben wir hier wieder einmal keinen. Nada. Kein Netz. Morgen werden wir früh starten und den Arches National Park ansteuern… Ein ganz normaler Tag „On The Road“ war das heute…
Gefahrene Kilometer: 463
DSCF0004

Erste Anzeichen von Landwirtschaft neben dem Highway durch Wyoming…

DSCF0014

Die erste einsame Farm…

DSCF0077

Traumhafte Landschaft auch hier im weiten Land…

DSCF0030

Wir entern wieder Utah…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s