Ein wunderbarer Sonntag im Jasper National Park…

Tag 26 // Es ist Sonntag. An einem Sonntag soll man es gemütlich angehen. Wir schlafen daher bis 10 Uhr. Eveline hat nicht sehr gut geschlafen. David eigentlich schon. Wir machen es uns beim Frühstückstisch gemütlich. Draußen hat es um die 5 Grad. Zusätzlich weht ein kalter Wind. Grund genug für uns, noch ein wenig einzuheizen und das Frühstück zu genießen. Unsere Nachbarn auf den anderen Stellplätzen – hauptsächlich Japaner – sind alle schon ausgeflogen. Kein Camper mehr da. Nur mehr unserer. Plötzlich taucht die Wapiti Familie auf. Direkt neben unserem Fenster. Da grasen sie gemütlich. 2 Meter von unserem Camper entfernt. Nur Weibchen. Ein paar Kälber sind auch dabei. Ein schönes Erlebnis. Wir machen ein paar Fotos und bestaunen die herrliche Aussicht beim Frühstückstisch. Die Herde zieht allmählich weiter in den Wald und weiter von uns weg. Als wir den Camper versorgen und startklar machen, hören wir sehr laut ein Tier schreien. Fast schon ein pfeifen, sehr hoch auf jeden Fall. Und da steht er auf einmal, der Chef. Ein riesiger Wapiti Hirsch. Ganz klar ein Männchen. Ein riesiges Geweih. Er zieht röhrend an unserem Stellplatz vorbei. Wir können gerade noch ein paar Fotos machen. David versucht zu filmen, doch der Zoombereich des Objektivs reicht für gute Aufnahmen leider nicht aus. Als die Kamera parat ist, ist der Bulle schon wieder zu weit weg. Trotzdem ein unglaublich schönes Erlebnis. Da haben wir heute echt schon sehr viel erlebt. Und wir haben den Campground noch gar nicht verlassen. Aber schön langsam sollten wir uns trotzdem auf den Weg machen. Es ist schon 11 Uhr. Wir steuern den nächstbesten Baumarkt in Jasper an. Das Home Building Centre. Wir brauchen einen neuen Schlauch. Den bekommen wir hier auch gleich. Auch an einem Sonntag. Die sind hier sehr gut ausgestattet mit RV Zubehör und Camping Stuff. Wir dürften außerdem nicht die Ersten gewesen sein, die einen neuen Schlauch brauchen… Erledigt. Dem perfekten Duscherlebnis am Abend steht nun nichts mehr im Wege. Weiter geht’s zum Maligne Lake. Wir parken den Camper, ziehen uns alles an, was wir so an Schichten anziehen können, Hauben auf, Rucksack gepackt und los geht’s. Bei ca. 3 Grad, auf den Moose Lake Loop Trail. Ein netter Rundwanderweg. 1,5 Stunden soll man da unterwegs sein. Eine nette Wanderung durch den Wald. Wir kommen schließlich zum Moose Lake. Ein kleiner See mitten in der Wildnis. Elche sollen hier beheimatet sein und sich von den Sodium haltigen Pflanzen ernähren, welche hier Unterwasser wachsen. Wir stehen beim See und machen ein paar Fotos. Einige andere Touristen sind auch in unserer Nähe. Plötzlich hören wir ein tiefes Geräusch. Ähnlich wie ein Husten hört sich das an. Ein Elch taucht neben uns im Wald auf. Ein riesiges Tier. Wir verhalten uns ruhig und bleiben einfach dort stehen wo wir gerade sind. Der Elch zieht langsam an uns vorbei. Keine 10 Meter von uns entfernt. Eveline macht Fotos. David hat seine Kamera noch nicht ausgepackt und zückt einfach nur das iPhone. Ein herrlicher Anblick, dieses edle Tier aus dieser Nähe in freier Wildbahn zu sehen. Ein großartiges Erlebnis. Der Elch wandert gemütlich an der sich angesammelten Touristengruppe vorbei, bleibt dann einige Meter auf dem Wanderweg und biegt danach wieder in den Wald ein. Wahnsinn. Schon wieder vorbei der Zauber. Die kleine staunende Gruppe aus Wanderern löst sich wieder auf. Der Rundwanderweg ist noch nicht zu Ende, wir gehen weiter. Danach sehen wir keine Wildtiere mehr auf dieser Tour. Teilweise sind hier am Trail schon die Wasserlacken zugefroren. Es ist nach wie vor sehr fresh. Am Ende des Moose Lake Loop Trail kommen wir zu einer Bootsanlegestelle. Man kann eine Bootsfahrt über den Maligne Lake machen. Mit dem Ziel und einer Pause beim berühmten Spirit Island. Diese Insel muss man angeblich unbedingt gesehen haben und wir haben schon viel darüber gehört, gelesen und Fotos davon bestaunt. Wir wollen hin. Und anscheinend kommt man da nur mit diesen Booten hin. Wir holen uns Tickets im nahegelegenen Office und haben anschließend nur mehr 5 Minuten Zeit, bis das letzte Boot für heute ablegt. Das schaffen wir noch. Und schon geht’s los. Über den 22 km langen Maligne Lake schippern wir, angeführt von unserer Kapitänin Alexa, zwischen imposanten und schneebedeckten Bergen dahin. Traumhafte Aussicht. Hinten an Deck kann man ins Freie raus gehen. Perfekt für Fotos und Videos. Aber verdammt kalt ist es hier – vor allem durch den Fahrtwind. Der See ist türkisblau und trüb. Gletscherwasser. Einfach herrlich. Der Himmel bleibt heute leider weiß. Es ist sehr bedeckt und bewölkt. Keine Sonne. Wir kommen an unser Zwischenziel. Spirit Island. Trotz des nicht perfekten Wetters ist es traumhaft hier. Hat was. 15 Minuten haben wir Zeit, um hier Fotos und Videos zu machen. Für ein paar gute Aufnahmen völlig ausreichend. Sehr schön, diesen Ort endlich mit eigenen Augen zu sehen. Die Bootsglocke läutet, es geht wieder retour. Wir sind sehr zufrieden mit unseren Fotos und Videoaufnahmen. Ein herrlicher Tag. Nachdem wir das Boot verlassen haben, ist es bereits nach 17 Uhr. Lebensmittel wollten wir auch noch ein paar einkaufen. In Jasper haben die Geschäfte auch an den Wochenenden geöffnet. Bis spät in den Abend hinein sogar. Alles auf Tourismus ausgelegt. Eine Stunde brauchen wir zurück bis Jasper. Wir halten am Weg noch kurz beim Medicine Lake. Dieser ist im Herbst immer beinahe ausgetrocknet und wird hauptsächlich durch Schmelzwasser gespeist. Am Highway sehen wir dann noch eine Wapiti Kuh, die ganz ruhig und langsam über die Straße stolziert. Keinen Stress hat die. Großartig. Eine richtige Kanadierin. In Jasper erledigen wir den Einkauf in einer Grocery. Schlussendlich am Campground angekommen, verlängern wir für eine weitere Nacht unseren Stellplatz. Bei der Einfahrt sehen wir 2 junge Wapiti Hirsche, die sich bei den aufgestellten Straßenschildern abreagieren. Auch hier bleiben wir noch kurz für ein paar Fotos stehen. Eveline schießt gleich beim runtergekurbelten Fenster raus. Wir haben ab heute einen Stellplatz mit Strom, Wasser und Abfluss. Dumpen ist eh schon mal wieder überfällig. Alles wird ordnungsgemäß angeschlossen. Auch der neue Wasserschlauch passt perfekt. Gleich nach der Ankunft heizen wir ein. Wir kochen uns Reis mit Rindfleisch und einer Gemüsepfanne. Vorher noch eine Packerlsuppe. Neben dem Essen schauen wir wie gewohnt Game of Thrones. Heute beginnen wir mit der zweiten Staffel. Danach genießen wir die Dusche im Camper. Sehr heiß und angenehm. Und wenn man fertig ist, hat man es gleich gemütlich warm. Das kann was. Internetempfang ist hier leider nicht vorhanden. Auch der Glocal Me findet kein Signal. Naja, macht auch nichts… Ein bisschen Digital Detox kann nicht schaden. Ein herrlicher Tag war das heute. Wir freuen uns auf die Kommenden…

Wapitis beim Frühstück…

Auf dem Weg zum Spirit Island…

Bootsfahrt am Maligne Lake zum Spirit Island…

Spirit Island…

Eveline beim Spirit Island…

Der Elch in freier Wildbahn beim Moose Lake…

2 Gedanken zu “Ein wunderbarer Sonntag im Jasper National Park…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s