Niagara Falls, Niagara Glen und Huntsville…

Tag 4 /// Wir hatten eine sehr ruhige und erholsame Nacht in unserem Airbnb in Niagara Falls. Wir stehen um 8 Uhr auf. Okay… Eveline schon früher. Sie schaut schon seit 6 Uhr sehr fleißig nach weiteren Unterkünften auf Airbnb für unseren geplanten Roadtrip. Wir werden fündig und buchen. Huntsville wird unsere nächste Station. Aber jetzt erst mal Frühstück. Joghurt mit Apfel für David, Eveline genießt einen Maple-Haferflocken-Apfel-Joghurt Mix. Dazu Kaffee. Dieser kommt fast an die Qualität von dem am Vortag genossenen Kaffee beim Subway heran. Ein amerikanisches Ehepaar – beide Mitte 50 und ebenfalls zu Gast im anderen Zimmer der Airbnb Unterkunft – gesellt sich auch zu uns an den Früstückstisch. Sie sind gleich sehr gesprächig. Wir eher noch nicht so. Aber das macht nichts. Wir unterhalten uns ein wenig über Niagara und die Niagarafälle. Er beginnt dann einfach über Bier, Brauerein und Braukultur zu monologisieren. Stört uns auch nicht. Da kennen wir uns ja auch ein bisschen aus. Wir bekommen dann zum Abschied sogar noch eine Dose Bier geschenkt vom netten Herren Steven aus Boston, Massachusetts. Eveline schenkt den beiden im Gegenzug zwei Äpfel. Wir packen zusammen, beladen unser Musclecar und verlassen die Airbnb Unterkunft um ca. 10 Uhr – wieder Richtung Niagara Fälle. Wir haben bereits im Vorfeld Online eine Bootstour gebucht. Heute wollen wir uns die Niagarafälle von unten anschauen. Wir parken unser Auto für 5 CAD gleich in der Nähe des Einganges zur Bootsablegestelle. Flip Flops haben wir dabei. Und unsere Regenjacken. Angeblich soll man ja ziemlich nass werden bei der Bootstour. Wir bekommen einen roten Regenponcho und ab gehts aufs Boot. Wir kommen wirklich sehr nahe an die Wasserfälle heran. Sehr beindruckend. Und eine feuchte Angelegenheit. Hat sich aber auf jeden Fall ausgezahlt. Diese Tour können wir nur weiterempfehlen. Wir ziehen uns um und gehen wieder retour zum Auto. Wir fahren los Richtung Niagara Glen Nature Reserve. Das liegt auf dem Weg Richtung Niagara on the Lake, wo wir auch hin wollen. Wir befüttern die Parkuhr am Parkplatz mit der VISA für eine Parkdauer für 2 Stunden und und checken uns noch schnell eine Map an der Touristeninformation. Dann gehts auch schon los. Eine nette Tour durch das Naturreservat. Sehr schöne kurze Wanderung. Ca. 1,5 Stunden brauchen wir dafür. Sehr fein. Dann cruisen wir weiter Richtung Niagara on the Lake. Eine idyllische Kleinstadt. Sehr verträumt. Schöne alte Häuser, sehr viele Touristen, nette Gegend. Sehr gepflegt und ordentlich alles. Wir haben riesigen Hunger. Ein Irish Pub wird es diesmal. Super Essen. Gutes Bier. Die Pause war dringend nötig. Wir suchen noch schnell eine Tankstelle auf und fahren dann weiter – ca. 4 Stunden noch bis Huntsville. David sitzt am Steuer. Wir hören Musik und Eveline liest aus dem Reiseführer vor. Wir planen die weiteren Tage. Die Gegend wird immer wilder je weiter nördlich wir fahren. Mehr Natur, weniger Zivilisation. Fette Autos überall. Dodge RAM ist anscheinend der VW Golf der Kanadier. Jeder Zweite hat einen. Viele kleine bis winzige Häuser mit Fahnenmasten auf denen die kanadische Flagge weht und überall ein fetter Pickup vor der Tür. Wir sind kurz vor unserem Ziel angelangt – sagt unser Navi. Da vorne rechts die Straße – dann noch 500 Meter. Wir sollen nach einem Totempfahl in der Einfahrt Ausschau halten, teilte uns der Airbnb Gastgeber über die Plattform mit. Vorher bekommen wir auf den letzten 500 Metern noch etwas ganz Anderes zu Gesicht. Ein Wolf mitten auf der Straße. Na Oida. Es dämmert bereits – es ist schon nach 20 Uhr. Wir fahren ganz langsam vorbei. Das Tier kommt gleich auf unser Auto zu. Was geht jetzt ab? Wir sind so perplex, dass wir nicht mal daran denken unsere Kameras zu zücken bzw. das Handy… Der hat überhaupt keine Angst vor unserem blauen Nissan Versa. Naja, so ein kompaktes kleines Auto hat er vorher wahrscheinlich noch nie gesehen in seinem Revier und er war halt einfach nur neugierig, was das denn sein könnte. Wir geben Gas und fahren weiter – der Wolf läuft uns kurz hinterher. Gibt dann aber auf. Geh bist… Schließlich sehen wir endlich die Einfahrt zu unserem Quartier mit dem Totempfahl. Wir parken. Stellen den Motor ab. Bleiben aber noch kurz sitzen. Ist das Viech uns eh nicht weiter gefolgt? Wir steigen dann doch aus. Sehr nettes Plätzchen. Wildnis pur. Wald und See/Sumpf hinter dem kleinen Haus. Zwei Retriever-Collie Mischlinge begrüßen uns. Kurz gefolgt von Gastgeber John. Älterer Herr, Mitte 60. Wir betreten die Unterkunft. Das Zimmer ist okay. Bad ist sauber. Heizstrahler im Zimmer ist auch vorhanden. Draußen hat es nur mehr 8 Grad. In der Nacht gehen dann die Temperaturen angeblich runter bis auf 4 Grad. Wir erzählen John von unserer Begegnung mit dem Wolf. Er lächelt nur. „Oh yes. They are always around here. No worries guys. At night you can hear them… howling…“ Na dann… Gute Nacht.

Ein Gedanke zu “Niagara Falls, Niagara Glen und Huntsville…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s